07452 / 2475
Marktstr. 5 72202 Nagold

Parodontologie

Gesundes Zahnfleisch - das Fundament der Ästhetik

Gesundes Zahnfleisch ist allerdings keine Selbstverständlichkeit.

Die Parodontitis (umgsprl. Parodontose) ist neben der Karies die häufigste Erkrankung die den Zahn betrifft. Etwa jeder dritte Patient und bei den über 50-jährigen etwa jeder zweite Patient ist davon betroffen.

Wissenschaftliche Studien zeigen überdies, dass die Mundgesundheit in enger Wechselwirkung mit der Gesundheit des ganzen Körpers steht. So erhöht Parodontitis beispielsweise das Herzinfarkt-, Schlaganfall- und Frühgeburt-Risiko. Umgekehrt ist belegt, dass Diabetiker um ein vielfaches anfälliger sind für Parodontitis . In jedem Fall gilt: Wird eine Parodontitis erfolgreich behandelt, hat dies zudem einen positiven Effekt auf die Vermeidung von Allgemeinerkrankungen. Zu den Faktoren, die eine Parodontitis begünstigen, zählen falsche Mundhygiene, Rauchen, Stress und Allgemeinerkrankungen wie Osteoporose, Infektionen der Atemwege oder Diabetes, genetische Disposition.

Eine Parodontitis entsteht durch eine Ansammlung von bakterieller Plaque (Zahnbelag) und Zahnstein. Diese führen zuerst zu einer Zahnfleischentzündung und immer tiefer werdenden Zahnfleischtaschen. Durch chronische Entzündungsprozesse am Zahnbett, die durch Bakterien aus dem Zahnbelag verursacht werden, kommt es dann zum Knochenabbau bis hin zum Zahnverlust.

Durch eine systematische Parodontalbehandlung, die eng mit Prophylaxemaßnahmen verknüpft ist, kann dieser Knochenabbau gestoppt und unter Umständen auch regeneriert werden.

In den leichteren Fällen reicht zur Behandlung schon eine regelmäßige Professionelle Zahnreinigung aus.

Ziel der Behandlung ist es ,die Beläge als Auslöser der Entzündung zu entfernen und eine Reduzierung bis Heilung der Zahnfleischtaschen zu erreichen.

Die Anwendung des Lasers ist eine hervorragende Ergänzung zu den üblichen Behandlungen der Parodontose ,da er nach Reinigung der Zahnfleischtaschen noch vorhandene Bakterien abtötet.

Warnzeichen für eine beginnende Parodontitis:

  • Zahnfleischbluten (beim Zähneputzen, Essen, Berührung)
  • Schwellung und Empfindlichkeit des Zahnfleisches
  • Probleme mit Mundgeruch und Geschmack
  • scheinbares "Längerwerden" der Zähne durch zurückgehendes Zahnfleisch
  • lockere Zähne (! schon fortgeschritten)

 Wir bieten:

  • Mikrobiologische Diagnostik und Bestimmung eines Antibiograms
  • Geschlossene/ offene Kürettage mit/ohne Schmelz-Matrix Protein
  • Effizienzsteigerung durch Laserbehandlung und PDT (Photodynamische-Therapie)
  • Effizienzsteigerung durch Chlorhexidin
  • Schienentherapie
  • Recall

Photodynamische Therapie (PDT)

Die zeitgemäße Therapie der Parodontitisbehandlung!

Bei Ihnen wurde eine Parodontitis festgestellt - wie zeigt sich diese Erkrankung? Bakterien und deren Giftstoffe führen zu einer Entzündung des Zahnfleisches und zur Zerstörung des Kieferknochens. Dadurch verlieren die Zähne immer mehr an Halt und gehen schließlich verloren. Auch unangenehme Begleiterscheinungen, wie z.B. Mundgeruch, gerötetes, blutendes und in vielen Fällen auch schmerzendes Zahnfleisch, sowie unschöne Beläge auf den Zähnen, sind typisch für Parodontitis. Was tun?

Wie funktioniert die Antimikrobielle Photodynamische Therapie?

Zunächst werden Zahnfleisch- und Knochentaschen professionell gereinigt, um die weichen und harten Beläge zu entfernen und die Bakterienzahl zu reduzieren. Im zweiten Schritt wird eine blaue Farblösung in die Zahnfleisch- und Knochentaschen appliziert. Diese Lösung ist ein sogenannter Photosensitizer, das heißt ein Farbstoff, der auf Laserlicht einer bestimmten Wellenlänge reagiert. Die Farbstoffmoleküle heften sich an die Bakterienmembran, so dass die Bakterien angefärbt werden.

Schließlich erfolgt die Belichtung mit einem sanften Therapielaser. Durch das Laserlicht kommt es zur Bildung von aktivem Sauerstoff, der die Bakterienmembran schädigt und so die Bakterien zerstört. Diese einfache und schnelle Therapie verhindert in vielen Fällen den Einsatz von Antibiotika oder chirurgische Maßnahmen. Durch das Auftragen des Photosensitizers färben sich die Zähne und das Weichgewebe vorübergehend blau. Diese Verfärbung ist harmlos und verschwindet nach einigen Stunden von alleine. Bleibend ist allerdings die Wirkung: In wenigen Minuten reduziert die Therapie nachhaltig und zuverlässig die krankmachenden Bakterien, so dass das natürliche Gleichgewicht wieder hergestellt wird. Dies wird durch klinische Studien belegt.

Das Ergebnis:

Es bildet sich schnell wieder eine gesunde Taschenflora. Entzündungen klingen rasch ab. Schon nach wenigen Tagen ist das Behandlungsergebnis für Sie spürbar und sichtbar. Der dauerhafte Behandlungserfolg ist gewährleistet bei Berücksichtigung der Anleitung zur richtigen Mundhygiene und regelmäßiger zahnärztlicher Untersuchung. Die lasergesteuerte, photodynamische Therapie ist schmerz- und nebenwirkungsfrei! 99% Bakterienreduktion ohne Antibiotikum, wissenschaftlich erwiesen!
Nähere Informationen zum Thema Parodontitis teilen wir Ihnen gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch mit.